Intelligente Bewegungswelt

Das Bewegungsmangel inzwischen zum Alltag gehört, liegt nicht zuletzt an den Veränderungen im Arbeitsleben der Industrienationen mit dem Trend zu überwiegend sitzenden Tätigkeiten. Ein Bewegungsausgleich kann und muss folglich in der Freizeit erfolgen. Doch vielen Menschen fehlen einfach Zeit sowie Motivation sich nach einen langen Arbeitstag noch in die Sportschuhe zu schlüpfen, ins Fitnessstudio oder in den Sportverein zu gehen. Die BGW (Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft) versucht, in Kooperation mit dem Arbeitsbereich II „Neurokognition und Bewegung“ der Universität Bielefeld, den Bewohnern, mittels eines Fitness-Parcours direkt vor der Haustür, die Bewegung und den Sport wieder näher zu bringen.

Unter dem Projekt „Intelligente Bewegung“ soll der Anreiz geboten werden wieder in Bewegung zu kommen und etwas für die Gesundheit zu tun, betont BGW-Geschäftsführer Norbert Müller.

Im Mittelpunkt stehen die selbstständige Förderung der motorischen Fertigkeiten und der Ausbau der Kondition für Jung und Alt. Ziel der „Intelligenten Bewegungswelt“, die aus einer 520 Meter langen Finnbahn mit unterschiedlichen Stationen wie z.B. Stepper als auch Am- und Beinergometer besteht, ist die allgemeine Kräftigung der Kraft, Ausdauer, Koordination sowie Beweglichkeit.

Zusätzlich findet der Ort der „Intelligenten Bewegung“ platz für einen Bocciaplatz und einem Riesenschachspiel, wodurch soziale Treffpunkte geschaffen werden, als auch für Kurse wie Rückenschule, allgemeine Kräftigung und Ganzkörperstabilität.

„In Kooperation mit der Universität Bielefeld ist es uns gelungen, für unsere Mieterinnen und Mieter ein nachhaltiges, gesundheitsförderndes Projekt in ihrem direkten Wohnumfeld zu schaffen“, reflektiert Müller zufrieden.

Weitere Informationen unter:

http://i-bw.blogspot.de/p/startseite.html