Mentale Statusdiagnostik

Im Sport treten immer wieder Angst, Anspannung oder Stress auf, die Leistungen negativ beeinflussen. Mit Hilfe dieses Tools werden die individuellen Stärken und Schwächen des Athleten im kognitiv-emotionalen-motivationalen Bereich punktgenau ermittelt und analysiert. Durch das Erstellen dieses Mentalprofils können evt. Störgrößen genau diagnostiziert werden. Darauf aufsetzend wird ein spezielles, individuell entwickeltes Interventionsprogramm erarbeitet.

In unserem elektronischen Fragebogen entscheidet der Athlet, inwiefern die getroffenen Aussagen unterschiedlicher Kategorien für ihn zutreffend sind.  In den über 18 Kategorien werden Kategorien wie beispielsweise Selbstwirksamkeitserwartung, aktive Zielsetzung und Angstentstehung abgefragt. Das Programm führt eine automatisierte Auswertung durch.

Methodenbeschreibung

Bei dem elektronischen Fragebogen soll anhand der Aussagen festgestellt werden, wie unterschiedliche Sportler ihr Denken und Fühlen beurteilen. Die Antworten gehen von „trifft nie zu“ bis „trifft voll und ganz zu.“ Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Dabei sollen die Athleten nicht lange überlegen, sondern sich vom  ersten Gefühl leiten lassen.

Unter den 18 Kategorien, die durch den Fragenbogen abgedeckt werden, gehören unter anderem kognitive sowie somatische Strategien, Rituale und Routinen und Zufriedenheit oder Selbstbestimmung. Außerdem werden Aspekte der Misserfolsgbewältigung, der Neigung zum Abbrechen und der kognitiven Angst und der Angstentstehung hinterfragt. Zusätzlich wird der Bereich der Zielsetzung, der Kompetenz, der Willenskontrolle und der Stressregulation berücksichtigt.