Neurokognition und Bewegung – Biomechanik

Der Arbeitsbereich „Neurokognition und Bewegung- Biomechanik“ der Abteilung Sportwissenschaft  an der Universität Bielefeld basiert auf vier Forschungsbereichen (s. Bild unten). Der ausgegliederte Transferbereich, das ProMent Center, bietet die Möglichkeit Forschung in die Praxis zu überführen.

Der erste von vier Forschungsbereichen ist die „Mentale Repräsentation und Bewegungsintelligenz bei Mensch und Roboter„. Dieser Forschungsbereich legt den Schwerpunkt auf die Untersuchungen von motorischen Repräsentationen in unterschiedlichen Teilen des Gedächtnisses. Ziel ist es, die Zusammenhänge zwischen manuellen sowie komplexen Bewegungen und ihren mentale Repräsentationen im Langzeitgedächtnis zu verstehen und zu nutzen.

Der Forschungsbereich „Menschliche Aufmerksamkeit und Sensomotorik“ befasst sich sowohl mit dem Einfluss von (sportlicher) Expertise auf die Kopplung von Wahrnehmungs- und Handlungsleistungen als auch auf die Planung und Organisation motorischer Abläufe.

Die Zusammenhänge zwischen biomechanischen Bewegungsparametern und den entsprechenden mentalen Repräsentationsstrukturen im Langzeitgedächtnis stehen im Fokus des Forschungsbereichs „Kognitive Biomechanik und Augmented Reality„.

Der letzte der vier Forschungsschwerpunkte ist die „Neuro-Bewegung und Neuro-Simulation„, in dem verschiedene kognitive Funktionen wie Wahrnehmung, Handlungskontrolle, Gedächtnis, Sprache sowie das Zusammenspiel dieser Prozesse untersucht werden.

Die folgende Abbildung zeigt nochmals die vier Forschungsschwerpunkte auf und soll  sowohl die Überschneidungen als auch die Autonomie der einzelnen Bereich verdeutlichen.

Transfer_Proment

Für weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Arbeitsbereiches:

Neurokognition und Bewegung – Biomechanik